Jetzt mal ernsthaft: Was bringt mir Influencer Marketing?

Jetzt mal ernsthaft: Was bringt mir Influencer-Marketing?

Jeder aus dem Bereich Marketing, hat so seine eigenen kleinen Tricks im Ärmel, um seine Marken bestmöglich an den Mann zu bringen. Normalerweise folgen sie aber alle demselben allgemeinen Modell, passen dieselben Praktiken an unterschiedliche Projekte an oder justieren bestimmten Anforderungen nach. An dieser Methode gibt es nichts auszusetzen, aber sie funktioniert nicht, wenn nicht auch aktueller Zeitgeist mit in den Maßnahmenkatalog fließt.

Influencer Marketing ist ein gutes Beispiel für diesen Gedanken in der Praxis. Social Media ist seit Jahren eine Art Zauberformel in der Werbung. Mittlerweile trifft Social Media immer öfter auch auf traditionellere Formen der Werbung – und genau da liegt der Knackpunkt in der Anwendung für viele Menschen.

Warum Influencer Marketing?

Viele Unternehmen machen immer wieder den gleichen Fehler: Du entdeckst eine Strategie zur Generierung von Datenverkehr (in den allermeisten Fällen die Google-Suche), die gut für dich und deine Marke funktioniert, wachsen exponentiell aber belassen es dann auch bei diesen Strategien. Du investierst keine Zeit mehr in die Entdeckung weiterer Wachstumschancen. Du machst einfach „Single-Source“ weiter, bis diese eine Quelle auch versiegt.

Im Gegensatz zu dem, was viele Online-Marketing-Gurus predigen, ist die Google-Suche nicht die einzige Quelle für Traffic und Bekanntheit. Es gibt weitere Möglichkeiten, Klicks und Verkäufe online zu generieren:

  • Mundpropaganda
  • E-Mail-Marketing
  • Social Media

Die Kraft der Mundpropaganda darf niemals unterschätzt werden. Menschen kaufen bei Menschen und auf Empfehlung von Menschen. Hier kommt dann die Macht des Influencer-Marketings ins Spiel.

Influencer Marketing ist im Wesentlichen die neuere Form der Prominentenwerbung bzw. Testimonials. Wir alle erinnern uns, wie wir am Samstagmorgen beim Frühstück saßen und einen Werbespot für eine Faltencreme auf dem Bildschirm flackern sahen. Eine makellos schöne und bekannte Schauspielerin versuchte uns davon zu überzeugen, dass sie nur durch diese besondere Creme dem Alterungsprozess trotze.

Stell dir Influencer Marketing als eine bodenständigere, einfachere Version dieser Idee vor. Du nimmst das Äquivalent von Promis der Boulevardzeitungen, aber im digitalen Bereich (YouTuber, Social-Media-Stars, Blogger usw.). Dann lässt du diese als deine Testimonials deine Marke ins Rampenlicht rücken. Die Influencer stellen dich oder dein Produkt deren Publikum vor, was buchstäblich Millionen von Menschen sein können und empfehlen dein Produkt persönlich.

So steigerst du Conversions mit Influencer Marketing

Nachdem wir Influencer Marketing etwas veranschaulicht haben, überlegen wir uns jetzt wie wir es in deine Kampagne am Besten einbeziehen können. Das tolle am Influencer Marketing? In den meisten Fällen siehst du die Erfolge sofort auf deinem Social Media Konto!

Lerne deine Zielgruppe kennen

Es macht keinen Sinn, eine Zielgruppe anzusprechen, geschweige denn einen Influencer zu finden, der dir dabei hilft, wenn du nicht wirklich weisst, mit wem du sprechen überhaupt sprechen willst. Bevor du beginnst, musst du deine Zielgruppe wirklich verstehen und in und auswendig kennen. Du musst nicht nur wissen wer dein Publikum ist, du musst wissen wo deine Zielgruppe lebt, wie alt sie ist, welches Geschlecht sie haben. Sind sie gebildet? Und so weiter. Du musst buchstäblich wissen, was deine Zielgruppe will, was sie wollen könnte und was sie in Zukunft braucht.

Wen sieht sich meine Zielgruppe auf YouTube an? Bevorzugt sie Netflix oder Amazon Prime? Sind sie auf Pinterest zu finden? Reddit? Facebook? Snapchat? Instagram? Mögen sie Hunde oder Katzen lieber? Legen sie Ananas auf ihre Pizza? Es mag sich wie ein Overkill anfühlen, aber je besser du dein Publikum kennst, desto direkter wird deine Flugbahn sein, wenn du auf der Suche nach dem perfekten Influencer bist. 

Das Gespräch mit deinem Publikum ist der beste Schritt, um es besser zu verstehen.

Denke über Mikro-Influencer nach

Vielleicht ist es für dein Unternehmen gar nicht sinnvoll, den A-Promi mit der Million Followern zu engagieren. Wie wäre es mit dem Mädchen mit 50K? Oder die junge Bloggerin, die es geschafft hat mit ihrem Beauty-Blog einen stetigen Werbeumsatz zu erzielen?

Influencer gibt es in allen Größen – und hier kommen Mikro-Influencer ins Spiel.

Klar, sie haben nicht die Reichweite der beliebtesten Social-Media-Stars, aber sie haben meist ein engagiertes Publikum und sind oft einfacher zu engagieren. Durch die Tatsache, dass solche Mikro-Influencer auch für das Publikum greifbarer sind, kann eine bessere und nähere Beziehung aufgebaut werden.

Möglicherweise möchtest du auch dein Engagement in sozialen Medien steigern, indem du in Facebook-Anzeigen investierst und die Follower deiner Influencer direkt ansprichst. Du wirst sicher viel mehr Leads aus deiner Werbekampagne generieren, wenn du die Identität deiner Influencer (Logos, Bilder) in deine Display-Werbung einbeziehst. Natürlich musst du dir aber zuerst die Erlaubnis der Influencer einholen.

Next Step: Konzentration auf den Aufbau von Loyalität

Markentreue ist oberstes Ziel, und Influencer Marketing kann dir wirklich enorm beim Aufbau helfen. Du hast nämlich bereits eine Beziehung zu deinem Publikum und bringst damit dein Produkt als vertrauenswürdig in diese Beziehung ein.

Du erreichst dein Publikum über jemanden, von dem es bereits weiss, dass seine Empfehlungen gut sind. Beweise ihnen, dass das Ausprobieren deiner Marke eine gute Entscheidung ist. Denn dann stehen die Chancen gut, dass diese Kunden auch bei dir bleiben!

Influencer-Marketingkampagnen sollten sich jedoch nicht wirklich auf den tatsächlichen ROI (Conversions oder Verkäufe) konzentrieren. Es steckt noch so viel mehr dahinter: Das langfristige Ziel sollte darin bestehen, Vertrauen aufzubauen, das immer zu einer natürlichen Steigerung der Conversions führt.

Der Aufbau eines Markenbotschafterprogramms ist eine natürliche Erweiterung und das Ziel einer Influencer-Marketingkampagne.

Zusammenfassung

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, wie wir unsere Marken vermarkten können. Conversions spiegeln die natürlichen Ergebnisse dieser Aufwände und daher neigen wir dazu, uns im Gesamtbild zu verheddern. Wenn wir es in kleinere Aspekte jeder Kampagne aufteilen, können wir viel genauer sehen, wo sich jedes kleine Teil in ein harmonisches Gesamtbild einfügt.

Influencer Marketing ist vielleicht nicht der heilige Gral des Marketings, aber es ist zumindest eine gute Methode seine Markenbekanntheit zu steigern und Vertrauen und Loyalität in die eigene Marke zu schaffen. Es fügt etwas Reales und Effektives zu unserer Marke hinzu, wo dieser letzte Schub vielleicht noch fehlte. Du kannst deine Conversion-Rate erheblich verbessern, indem du die richtigen Influencer für dein Produkt oder deine Marke einsetzt.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest