fbpx

Die Vorteile des Content Marketings: Warum Blogs auch für Startup-Unternehmen Sinn machen

Wenn in Zeiten des Web 2.0 von Online-Marketing und Suchmaschinenoptimierung gesprochen wird, wird im Zuge dessen meist ein Unternehmensblog empfohlen. Die Empfehlung, einen Blog ins Leben zu rufen, ist ja schön und gut, aber als Startup-Unternehmer steht dieser Schritt meist am Ende der Prioritätenliste. Es gibt doch schließlich wichtigere Bereiche, die man berücksichtigen sollte, um sein Unternehmen zum Wachsen zu bringen, oder? Das ist leider falsch. Es gibt genügend Gründe, warum das Bloggen gerade für junge Unternehmen wichtig ist. In der heutigen Online-Welt hilft dir ein Blog einerseits dabei, dich von der Konkurrenz abzuheben und anderseits sorgt er auch für Seitenaufrufe, Klicks und Interaktionen. Du möchtest gerne mehr erfahren? Wir verraten dir die wichtigsten Vorteile eines Blogs.

1. Ein Blog verbindet

Unabhängig davon, ob man ein produkt- oder servicebasiertes Unternehmen betreibt, dient ein Unternehmensblog als kostenlose PR-Plattform. Ein firmeneigener Blog ist gerade im digitalen Zeitalter der perfekte Ort, um direkt mit seiner Zielgruppe zu kommunizieren und diese anzusprechen. Die Liste der Möglichkeiten ist hierbei endlos – von witzigen und ansprechenden Beiträgen, die eine emotionale Bindung aufbauen, bis hin zu hilfreichen Anleitungen, die deine neuen Produkte vorstellen – ein Blog regt zum Klicken und Interagieren geradezu ein. Besonders wenn du regelmäßig einzigartige und wertvolle Inhalte produzierst, gelingt es dir, eine Beziehung zu den Lesern aufzubauen und sie über einen längeren Zeitraum an dein Unternehmen zu binden. Eine wahre Win-Win-Situation also!

2. Ein Blog macht aufmerksam

Ein Blog ist nicht nur die ideale Plattform, um deine Zielgruppe auf dich und dein Unternehmen aufmerksam zu machen, er kann auch die Sichtbarkeit deiner Website in den Suchmaschinen erhöhen. Du fragst dich, wie? Nun, du kannst jeden Blogbeitrag mit Best Practices der Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Schlüsselwörtern optimieren. Das hilft dir dabei, den SEO-Wert deiner Website zu erhöhen und dein Google-Ranking zu verbessern. Dies führt wiederum dazu, dass mehr Personen auf dich und dein Unternehmen aufmerksam werden. Doch funktioniert das tatsächlich? Laut Oberlo haben Unternehmen, die 16 oder mehr Beiträge im Monat veröffentlichen, 3 ½ Mal mehr Website-Traffic als diejenigen, die weniger Beiträge veröffentlichen. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass wirklich jeder Blogbeitrag zählt! Je mehr relevante Themen deiner Nische in deinem Blog behandelt werden, desto eher lockst du deine Zielgruppe an.

3. Ein Blog präsentiert dein Unternehmen

Informationen über Informationen, Angebote über Angebote – in der riesigen Datenmenge des Internets ist es oftmals schwer, einen Überblick zu behalten.  Genau aus diesem Grund landen potenzielle Kunden auch nicht immer dort, wo wir sie als Unternehmer gerne hätten (auf den Produkt- und Dienstleistungsseiten der Website). Genau hier kann ein Unternehmensblog ansetzen. Ein Blog kann dir dabei helfen, die Besucher deiner Website mithilfe interner Links vom Leser zum Kunden zu machen. Ob Beiträge, die einen Einblick hinter die Kulissen gewähren, oder das Verlinken von eigenen Produkten, die zum besprochenen Thema passen – es gibt viele Möglichkeiten, wie du deine Produkte oder Dienstleistungen vor das Gesicht deiner Leser bringen kannst. Probier’s aus!

Wie man sieht, kann ein Blog jedem Unternehmen – egal ob Startup oder etablierter Generationenbetrieb – dabei helfen, mit seiner Zielgruppe zu interagieren. Wenn du also noch keinen hast, ist es spätestens jetzt an der Zeit, einen Unternehmensblog ins Leben zu rufen! Na also, worauf wartest du noch? Rein in die Tasten – fertig – los!

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest