Wie findet man den perfekten Werbeslogan?

Wie findet man den perfekten Werbeslogan?

Sie sind in der Lage sowohl zu amüsieren als auch zu provozieren und manche haben es sogar geschafft, in den allgemeinen Sprachgebrauch aufgenommen zu werden: Die Rede ist natürlich von erfolgreichen Werbeslogans. Diese sind meist untrennbar mit der Markenidentität verbunden und können stark zum Erfolg eines Unternehmens beitragen. Doch was muss ein Werbeslogan erfüllen, um auch tatsächlich werbewirksam zu sein? Wir verraten dir, welche Charakteristika ein gelungener Werbespruch aufweisen sollte und welchen Unternehmen genau das gelungen ist.

 

Wie erstellt man einen erfolgreichen Werbeslogan?

Vorbereitungen

Bevor du überhaupt mit dem Texten eines Werbeslogans beginnen kannst, solltest du zunächst deinen USP (Unique Selling Point) in höchstens zwei bis drei Sätzen formulieren. Parallel dazu kannst du schon einmal treffende Adjektive suchen, die dein Unternehmen am besten beschreiben. Diese Vorbereitungen helfen dabei, die Werbeaussage erst einmal grob zu fassen und eine Idee dafür zu gewinnen, in welche Richtung der Spruch gehen soll. Es ist wichtig, treffende Worte zu finden, die direkt mit dem Unternehmen verknüpft werden können, denn der knackigste Satz nützt nichts, wenn damit der Markenkern nicht getroffen wird.

Ein weiterer Punkt, der vorab geklärt und definiert werden sollte, ist die Zielgruppe. Der Werbeslogan sollte dein Zielgruppe ansprechen und auf dessen Werte und Bedürfnisse eingehen. Frage dich an dieser Stelle also, wie und womit du deine Zielgruppe erreichen kannst. Nimm dir also ausreichend Zeit, um in alle Richtungen zu denken.

 

Merkmale gelungener Werbesprüche

In der Kürze liegt die Würze

Das erste Merkmal, das einen gelungenen Werbeslogan ausmacht, ist, dass er kurz und knackig ist. Inzwischen hat sich eine Länge von etwa drei bis sechs Wörtern eingebürgert, denn der Sinn und Zweck eines Werbeslogans besteht schließlich darin, dass man ihn sich leicht merken kann. Ein erfolgreiches Beispiel, das wahrscheinlich jeder kennt, ist „Haribo macht Kinder froh“. Der Autor dieses Werbespruchs hat im Jahre 1935 tatsächlich nur 20 Reichsmark damit verdient. Wie absurd, wenn man sich überlegt, dass der Slogan heute sinngemäß in 26 verschiedene Sprachen übertragen wurde und auch Jahrzehnte später noch überaus bekannt ist. Dieses Beispiel beweist: In der Kürze liegt die Würze.

Einprägsame Sprache

Ob ein Reim oder ein anderes sprachliches Mittel: Beim Kreieren eines Werbeslogans ist es sehr wichtig, dass auf die Einprägsamkeit der Worte geachtet wird. Viele der erfolgreichsten Werbesprüche bedienen sich sprachlicher Stilmittel, denn diese können Einiges bewirken: Metaphern und Symbole schaffen Bilder in den Köpfen der Zielgruppe und ein melodischer Wortklang kann sogar einen Ohrwurm zu erzeugen. Nutze also ruhig sprachliche Mittel, um dafür zu sorgen, dass der Werbespruch auch tatsächlich im Gedächtnis der potenziellen Kunden bleibt. Ein Beispiel für den gelungenen Einsatz eines Stilmittels, nämlich einer Alliteration, ist „Mars macht mobil“. Dieser Werbespruch zeigt, dass ein sprachliches Mittel Wohlklang erzeugen kann und besonders eingängig ist.

Sprache, die Emotionen weckt

Emotionen werden besonders stark im Gehirn verankert. Genau aus diesem Grund sollte man auch bei der Entwicklung eines Werbeslogans darauf achten, eine Sprache zu wählen, die deine Kunden mit Emotionen verbinden können. Egal ob witzig, aufregend oder vertrauenserweckend – ein Slogan kann unterschiedliche Emotionen hervorrufen. Eines ist allerdings klar: Ein Slogan muss nicht immer unbedingt auf abstrakte Werte wie Liebe oder Glück anspielen, denn auch Provokation oder gar Wut können sehr gut funktionieren. Ein erfolgreiches Beispiel hierzu ist „Geiz ist geil“ von Saturn. Dieser Werbespruch provoziert zwar, trifft allerdings genau ins Schwarze und passt zum Unternehmen.

 

Fazit

Erfolgreiche Slogans entstehen manchmal aus reinem Zufall, häufig sind sie allerdings auch das Ergebnis eines intensiven kreativen Prozesses. Wenn du gute Vorarbeit leistest, indem du dich mit deinem Markenkern und deiner Zielgruppe auseinandersetzen, kann ein Werbespruch systematisch erarbeitet werden. Denke ruhig quer und sammle unterschiedliche Ideen, die vielleicht nicht sofort passen. Alle Überlegungen, die du anstellst, sind ein Teil des Kreativitätsprozesses und helfen dir letztendlich dabei, einen innovativen Werbeslogan zu finden. Ein wichtiger Tipp zum Schluss: „Think outside the box“.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest